Projekte, noch in Entwicklung und neue Spinnereien

Wir werden uns als nächster dem Lasercutter widmen

laufen tut er ja schon. In den nächsten Wochen werden wir uns die Software LightBurn noch genauer ansehen. Laufen tut sie schon, nur hinter alle Geheimnisse sind wir noch nicht gekommen. Eventuell werden wird die Spiegel nochmals justieren und auf jedenfalls an eine Lösung für die Abgase arbeiten. Dann steht noch eine Modifikation des Arbeitstische an. Der muss noch in die Waagrechte gebracht werden.
Hier einige Versuchen:

IMG 20181208 000837

IMG 20181207 210238

IMG 20181209 175506

IMG 20181208 000931
****
roboexotica
Roboexotica 2018 Festival for Cocktailrobotics

Ich habe mal begonnen die ersten Teile zu besorgen und zuvor das angedachte Projekt überdacht. Ansatz war, den Aufwand währende der Veranstaltung für die Betreuer des Standes so gering wie möglich, aber den Spassfaktor für die Besucher hoch zuhalten. Es sollten dann auch wieder viele LED verbaut werden, da diese einen enormen Anziehungspunkt bei unsere letzten Maschine erzeugte.

Wie auch immer, bei einem Firmenfest hatten Lehrlinge einen Bierglas-Curling-Tisch gebaut. So einen Tisch haben wir nachgebaut. Der Unterschied zum üblichen Curling, wird unser Exemplar, mit Bierkrüge als Steine und nicht auf Eis gespielt werden. Ursprünglich sollten die Bierkrüge mit einem RFID Chip versehen und das Ziel mit einem RFID Leser ausgestattet werden. Dieses will ich aber umdrehen und hier den Tisch mit Ferromagneten sowie die Bierkrüge mit einem Hall-Sensor versehen und hier die Bierkrüge unterschiedlich dann zum Leuchten zu bringt, wenn z.B. das Ziel getroffen wird. Für den Tisch werden wir Resopalplatte verwenden und dieser wird ca. 280 cm x 85 cm groß werden. Die Abgrenzungen (damit nichts runter fällt) werden ebenfalls aus Resopalplatte gebaut und ca. 10 cm hoch und mittels Strebenprofil 20x20 Nut 6 befestigt und umbauen.

Als Tischersatz, werden Europaletten dienen, da ich eventuell einige Europalettenmöbel zur Vervollständigung des Standes auch noch bekommen. Als "Siegerprämie" denken wir z.Z. an Energy Drink Dosen und ausgesuchte Biere. 

Unten, der Transport der Resopalplatte. Diese war leider etwas zu groß für mein Auto. Die Dachträger hatte ich mir vor Jahren mal bei IKEA besorgt und haben tadellos funktioniert (bin aber nicht weit und auch nicht schnell gefahren).


IMG-20181017-WA0002


Erster Aufbau im Keller, um die Dimensionen mal zu betrachten und ersten Gleitversuche mit unterschiedlichen Gläser.


IMG-20181017-WA0004 IMG-20181017-WA0006

Hier schon mit den passenden Gläser. Ist nicht einfach das Ziel zu treffen.

IMG-20181018-WA0000


Unten die Versuche, die richtigen Maße für die Aluminium-Systemprofil auszuloten. Die Ecken mussten weggeschnitten werden.

IMG-20181020-WA0004

IMG-20181020-WA0006


Das gute Werkzeug von Bernhard für die Gewinde die für die Verbindungswürfel notwendig sind.

IMG-20181020-WA0008

Alles mal versuchsweise zusammen geschraubt. Eventuell kommt noch eine Aluminium U-Profile auf die Seitenwände drauf.

IMG-20181020-WA0010

21.10.2018: Heute haben wir noch weiter wichtige Positionen bestellt. Die RGB LED Strip mit WS2812b Contoller, die Neodym-Magneten 30x2 mm und noch einen Münzprüfer. Wir müssen leider für jedes Spiel etwas verlangen, da die Anschaffungskosten doch in die dreistelligen Euros gehen. Um hier der Diskussion aus dem Wegen zu gehen, werden wir einen Münzprüfer noch anbauen, der ein Spiel starten lässt. Wir denken, ein Spiel mit drei Versuchen, kann durchaus 1 € kosten, da es ja auch eine Dose eines namhaften Energy Drink oder ein Bier als Gewinn geben könnte.

Unten der Münzer, den wir um wenig Geld bei Amazon erstanden haben.  Das Teil hat mich aber doch 2 Stunden gefuchst, bis ich die Programmierung verstanden habe. Jetzt noch ein Arduino an den Münzer angeschlossen und etwas Code und dann wird das schon was.



Muenzer  

Wir haben dann noch eine Beleuchtung für das Ziel vorgesehen, wo wir auch eine Kamera anbringen wollen, die einen bessern Überblick zulässt. Mittlerweile haben wir auch die Folie auf einem Folienschneider angefertigt, um das Ziel besser visualisieren zu können. Nächte Woche wird alles zusammengebaut und anlässlich der Geburtstagsparty meiner Tochter mal probeweise getestet. Hoffentlich bekommen wir noch alle Teile und die Codes für die ESP32 werden zumindest ansatzweise fertig. Die Aluminium-Systemprofil lassen leider auf sich warten, damit was am Tisch weiter geht. Ach ja, die Neodym-Magneten (30 mm im Durchmesser) sind auch schon angekommen.

Heute (27.10.2018) haben wir mal den Hall Sensor im ESP32 ausprobiert. So wie die ersten Versuche aussehen, werden wir alle 10 Stück der Neodym-Magneten nutzen müssen, um eine verlässliche Anzeige zu bekommen. Habe auch das Inlay für die Biergläser probeweise mal gefräst. Die Gläser sind leider nicht alle gleich, daher musste ich den Durchmesser anpassen, damit die Scheiben auch auf den Boden kommen. Auf die Inlays werden die RGB LED Ringe eingelassen, so leuchten diese auch besser und dann kommt noch der ESP32 in die Mitte sowie ein LiPo Akku mit Halter. Sieht dann in etwa so aus (unten noch mit einem UNO).

Glasinlay 20181027 220408 


Stephan war auch da und wird sich wie letztes Jahr der SW annehmen (er hat aber schon wieder Ideen, die alles Perfekt machen würden. Zielerkennung per Videoanalyse). Ich bin da mal pragmatisch, einfach und funktionieren soll es werden. Wir haben uns darauf geeinigt, dass der Münzprüfer und ein Arduino UNO sich um das Zählen der Münzen kümmert, die Freigabe des Spiel, durch das ändern der Farbe von Rot auf Grün in den Gläser anzeigt (hier werden wir noch Zugmagneten unter dem Tischen montieren, hoffentlich reicht der Magnetismus aus). Eventuell werden auch die Lichterketten in den Aluminium-Systemprofil mit dem selben UNO angesteuert.

Noch einiges zu tun. Morgen haben wir ja eine Stunde länger "Sommerzeitumstellung" und Regen, vielleicht geht da wieder was weiter.

30.10.2018: Heute habe ich an dem Münzergehäuse gearbeitet. Ist aus den Resten von Resopal entstanden. Auch habe ich an einigen Zeilen des Codes mich mal versucht. Ja es funktioniert: 1€ zwei x blinken und 50 Cent 1 x blinken. Ebenso habe ich einige Versuche mit dem Hallsendor angestellt und die Hubmagneten ausgetestet. Leider geben die kein so großes Magnetfeld ab, wie erhofft. Wird aber schon irgendwie funktionieren. Ich habe mich dann auch noch um die Beleuchtung der Aluminium-Systemprofil angenommen. Die leuchten jetzt schon ordentlich.

01.11.2018: Heute habe ich die Inlay der Gläser gefräst. In die Inlays werden ja die runden RGB LED´s und der ESP32 eingelegt. Dann habe ich bei zwei Abgrenzungen auch noch unser Logo "UNDERGROUND-MAKER" eingefräst. Irgendwo wollen wir ja auch verewigt sein.

03.11.2018: Wir haben diese Wochenende den Lasercutter mal zum Laufen gebracht. Mehr hier. Dieses hat uns leider etwas aufgehalten. Dabei sind aber einige Teile entstanden, die wir auch für unser Tisch verwenden können, wie die Verschlußklappe für das Münzergehäuse und einige Beschriftungen. Wir haben auch das Logo für das Ziel nochmal "ausgelasert", da mir das mit der Folie nicht so richtig von der Hand gegangen ist und diese dann im Zorn im Mistkübel gelandet sind. Leider ist das mit der Schablone und Farbe aufrollen, auch nicht wirklich zu meiner Zufriedenheit gelungen.
Hoffentlich kommt Montag oder Dienstag die restlichen Aluminium-Systemprofil. Bei der ersten Bestellung, habe ich mich leider in der Dimension geirrt und 20 x 20 mm Profile bestellt. Um die Zeit etwas zu nutzten, habe ich alles mal ordentlich zusammengestellt, damit es umgehend weitergehen kann. Berni hat dann noch neben der Test´s des Lasercutter (sein neues Spielzeug) die Halterung für die Kamera angefertigt.

05.11.2018: Unten das fast fertige Bierglas-Curling-Tisch. Hier fehlt jetzt noch der Münzprüfer und die die Start- und Zielmagneten. Die liegen noch am Arbeitsplatz und hoffen auf deren Endmontage (brauche diese noch für weiter Test der SW).


20181105 2311081

Beim Unterbau bin ich mir noch nicht sicher, ob da die bereitgestellten Konstruktionen oder doch die Variante mit den Paletten kommt. Die Paletten würden dem Tisch noch einen rustikal Stile geben. Weitere Versuche das Ziel zu treffen, ist nach wie vor sehr schwierig. Ich brauchen fast immer bis zu 30- 40 Versuche, bis es einmal klappt.
 
18.11.2018: So, wir haben noch 3 Tage bis zur Roboexotica 2018. Was ist fertig? Der Tisch steht (etwas wackelig, aber er steht). Hier hoffen wir auf die "angesprochene" Unterbau des Theater. Heute haben wir den Münzprüfer mit der "Start Apparatur" Software- und Hardwaremäßig vereint. Bis auf einen Massefehler, der Zähler geht schon los, wenn nur der Münzprüfer berührt wird, lauft alles. An den Glaseinsätzen habe ich letzte Woche schon gearbeitet, heute sind wird dem Arduino OTA ESP32: Wi-Fi (OTA) Wireless Update nachgelaufen, da die endgültigen Parameter via OTA eingespielt werden müssen. Es hat sich leider herausgestellt, dass bei den LiPo Akku, das Gehäuse aus Metall besteht und dies doch etwas Einfluss auf den Hall Sensor hat. Aus diesem Grunde musste auch von den Elektromagneten auf Neodym-Magneten für die Umschaltung beim Start ausgewichen werden. Die Neodym-Magneten werden via Servos von der Startposition jetzt weggedreht.

Was steht noch an? 3 x die ESP 32 mit der letzten FW Version mit  Arduino OTA ESP32: Wi-Fi (OTA) Wireless Update aufspielen, dann die ESP mit Kupferlackdraht und den RGB LED noch verlöten und auf die Plexiglaseinheiten aufbringen. Dann muss alles mal auf Herz und Nieren getestet werden und danach wiederum für den Transport nach Wien zerlegt werden. Hoffentlich überleben alle Teile den Transport und kommen gut in Wien  bei der Veranstaltung an.

19-22.10.2018: Hier wurde noch der Feinschliff bei der SW durchgeführt und alles zusammen gelötet. Wie durch ein Wunder, hat dann auch alles funktioniert und die Anreise mit Hilfe unseres guten Geist Gerhard mit seinem Anhänger, konnte starten.

22-24.10.2018: Vier sehr schwierige Tage. Wenig Schlaf und die Maschine am laufen halten. Meine Kinder haben mich am Samstag abgelöst. Wie schon letztes Jahre, war ich des schwächte Glied hier in der Kette. Mann wird hat nicht jünger.

Plakat Roboexotica-4-3-001063797-1063x797


27.11.2018: Wir waren dabei und unser Tisch hat hervorragend und fast ohne Ausfall funktioniert. Was haben wir noch ändere müsse? Der Münzprüfer, hat uns leider einen Strich durch die Rechnung gemacht, leider hat er nach wie vor andauern Impulse an den Arduio abgegeben und damit auch der Startsequenz in den Biergläsern. Dieses haben wir dann in der Folge durch einen Schranken noch behoben. War auch leider notwendig, da, wenn Gruppen gekommen sind, diese durch die Gruppendynamik nicht vor "Freispielen" abgehalten werden konnte.

Hier einige Bilder:

20181122 192418  20181127 12572720181127 125749  20181127 125757

Unser Stand war regelmässig gut bis sehr gut besucht, teilweise mussten wir auch Spielverbote aussprechen,  da einigen Gästen es so angetahn hat, dass diese zu viele "Sponserungen" am Tisch liegen hätten lassen. Ab maximal 20 € war für uns dann schluß.  Wir haben für jeden Kunden, der das Ziel treffen konnte, einen Jägermeister bereitgestellt und falls 3 x gespielt wurde, hat er auch einen bekommen, auch wenn er nicht getroffen hat. Wir wollten hier nicht als Betrüger da stehen. Am Sonntag hat dann fast jeder einen Jägermeister bekommen, da ich diese nicht wieder mitnehmen wollte.

Verbesserungen für den nächsten Einsatz. Die Zielerkennung mit den Hall-Sensoren müssen wir noch verbessern. Das Ziel mit LED beleuchten und den zweiten Schranken noch montieren. Auch die Farben werde ich noch ändern (vielleicht das Öffnen des Schranken mit einer Farbänderung in den Gläser noch verbinden). Was bemängelt wurde, das die Gläser nicht mit Bier, beim erreichen des Ziel, gefüllt werden. Diesen Wunsch kann ich leider nicht erfüllen, werde ab eventuell einen einfachen Getränkespender an den Tisch noch anbauen. Hier wird es aber nur eine Auswahl an z.B. Whisky geben. Je nach Zielerreichung, unterschiedliche Qualitäten. Mal sehen, ob wir daran weiter bauen?!

Zu guter Letzt, haben wir mit unsere Maschine dieses Jahr keinen Preis erringen können. Die angefallen Materialkosten sind zumindest "eingespielt" worden und wir hatte viele Spass und konnten viel über Gruppendynamik und Spielverhalten der Besucher lernen. Fürs erste habe ich mal genug, aber vielleicht springt der Funken 2019 wieder an und wir machen wieder mit. Einige Idee hätte ich schon.

Wir werden den Tisch auf der Maker Faire Vienna 2019 zur Ansicht und Diskussion stellen.
****