Projekte, noch in Entwicklung und neue Spinnereien

RC Tank
Nachbau eines RC Tank

Weil uns das Teil faszinierte und nicht alles fliegen muss (wir brauchen auch neue Ausstellungsstücke, die wir auf der Maker Faire Vienna 2018 zeigen können), haben wir begonnen den RC Tank von https://www.thingiverse.com/thing:2414983 nachzubauen. Auf der Seite ist auch ein Video zu finden. Seht es euch mal an. Ein geiles Fahrzeug. Der Senior denkt schon nach, ob wir das Teil nicht in Alu nachbauen sollen.

Hier die ersten Bilder:

20180204 171604


20180204 171652


Wir haben weitergedruckt und schon einige Teile zusammen geschraubt.


20180211 A  20180211 B

Jetzt sind die Kettenglieder dran, die haben wir aus flexiblen Material gedruckt. Hier müssen wir an die 80 Stück drucken. Damit wir nicht alle einzeln drucken müssen, hat Bernhard 5 Stück auf die Druckplatte verteilt ohne das sich beim Wechseln der Positionen ein Massaker im Druckraum statt findet.

20180220-6



Wir haben jetzt fast alle Teile zusammen und es fehlen jetzt nur mehr die Motoren und die Steuerung, welche wir uns in den nächsten Tagen besorgen werden.

Das Ding fährt schon! Jetzt ist Bernhard noch am Feintuning dran. Wir haben wahrscheinlich zu viel Kraft auf den Ketten, um das Ding in der Spur halten zu können. Mal sehen, was uns da noch einfällt.

*****

lack


Fototisch oder
Was zeige ich auf der Maker Faire?


Die Maker Fair steht vor der Türe und wir haben uns für einen Stand aus LACK Beistelltischen von IKEA entschieden. Da ich noch nicht genug neue Projekte für die Ausstellung habe und ich mir für die Verwendung der Tische nach der Messe schon Gedanken gemacht habe, ist mir die Idee gekommen, einen Fototisch für unsere Projekte aus einem der LACK Beistelltischen von IKEA mal zu probieren.

Der erste Versuch sieht mal so aus.



20180311 171731


Die Bilder nicht so schlecht, wenn man berücksichtigt, dass ich alle Bilder dieser Homepage nur mit dem Handy gemacht habe. Als nächstes werde ich die Unterseite des Tisches noch mit einer weisen Oberfläche überziehe, damit diese besser reflektiert. Die beiden transparenten Folien, werden durch eine transparente Plexiglasscheibe ersetzt. Um alles austauschbar zu machen, wird alles mittels Klettverschlusspads befestigen werden. Mal sehen, ob alles so funktioniert wie gedacht. Eventuell werde ich die IKEA Lampen auch noch gegen LED Streifen und/oder LED Ringe tauschen.

20180311 171614 001

Mit der Beleuchtung muss noch einiges gemacht werden, aber als Ansatz, mal eine Möglichkeit, vor allem, es wackelt nichts und es lässt sich vieles auf dem Tisch montieren. Bei gerade mal 5,95 € für den Tisch, auch kein Beinbruch, wenn er dabei zerstört wird.

.....
20180220-10
Sonoff S20 ...


Ich habe mir eine Sonoff Steckdose zugelegt. Erste Versuche mit der vom Hersteller angebotenen App war nicht so erfolgreich, da der Server beim Erstversuch immer ausgelastet war und ich keine Verbindung zustande gebracht habe.

Macht nix, bekommt das Teil halt eine neue FW (mich störtet sowieso, dass jeder Steuerbefehl über China läuft). Hier ist mir Tasmota ins Auge gesprungen. Jetzt liegt das Teil mal am Basteltisch und wartet auf das nächste Wochenende.

Das Wochenende war da und wir haben das Teil mal zerlegt und die Steckerleiste zum Flashen eingelötet, ging relativ einfach. Das Flashen von Tasmota war dann eher eine Aufgaben für sich. Zuerst wollte ich es via Arduino IDE versuchen, wo schon der USB-TTL Wandler mal seine Dienst verweigerte. Hat zwar mit der Arduino IDE nichts zu tun, aber beim Einrichten der Parameter, blieb ich dort schon mal hängen. der "richtige" Treiber war mal aufzutreiben. Anscheinend, habe ich hier ein Teil, mit einem Fakebauteil erwischt.

USB-TTL


Irgendwann war das gelbe Dreieck in der Systemsteuerung der HW dann weg. Bei den nächsten Sonoff, werde ich weibliche Stecker einlöten, da die Reihenfolge der Anschlüsse des USB-TTL Wandler zufällig mit den Anschlüssen des Sonoff übereinstimmen. So erspare ich mir das Kabel und eine Fehlerquelle ist auch weniger. Das Teil hat auch den Vorteil, dass es einen 5V und einen 3,3V Anschluss hat, somit muss keine Lötbrücke gesetzt werden. So, weiter mit dem Einrichten der IDE und mal versuchsweise zu kompilieren. Wie zu erwarten, die ersten Fehlermeldungen tauchten auf. Nach 2 Stunden rummurksen, haben ich aufgegeben und es mit der SW Atom versucht. Hier wieder alles installieren und einrichten. Auf meinem Uralt-PC, eine Ewigkeit. Auch hier einige Fehlermeldungen, aber irgendwie habe ich es dann hingekommen, die FW auf den S20 zu bekommen.

Jetzt läuft das Teil in unserem Netzwerk und wurde versuchsweise an die Beleuchtung des BioMax angeschlossen.

Fazit des Versuches: Nix geht schnell und ist einfach, aber man lernt immer wieder was Neues dazu. Vielleicht kaufe ich mir noch einige der Teile, damit ich mir am Abend den Rundgang durchs Haus ersparen kann, um alle Lichter auszuschalten. 


.....


Wemos LoRa
APRS mit einem LORA SX1278 ESP32 mit 0.96O LED Display

Vor einigen Monaten, wurde anlässlich der Amateurfunktage in Altlengbach LoRa im Zusammenhang mit APRS vorgestellt. So was, wollte ich auch mal bauen. In den Wochen nach dem Vortrag, hat ein OM aus dem ADL 303 sich der Sache professionell angenommen und in der Zwischenzeit ist eine sehr interessante Baugruppe wie die "LORA SX1278 ESP32 mit 0.96O LED Dispy 16 Mt Bytes (128 Mt bit)" auf dem Markt gekommen. Es gibt diese Art von Board bei etlichen chinesischen Anbieter um ca. 10-12 €.

Da die Software die letzten Monate schon die V 1.+ erreicht hat und ich mich hier eher anschliesse, als selber in die Tasten zu klopfen (kann ich auch nicht so gut), habe ich mich dem Gehäusebau angenommen. Der Anspruch daran ist: So klein als möglich, wenn geht, keine Löcher im Gehäuse (annähernd IP 65) und nach dem ersten Musteraufbau, einen Akku mit mindestens 2000 mAH zu verwenden. Das erste Muster sieht mal so aus.

   IMG-20180215-WA0007 IMG-20180209-WA0004  

Weitere Muster wurden schon angefertigt (Fotos folgen noch). Die Front wird aus durchsichtigem Plexiglas angefertigt, dadurch ersparen wir uns den Ausschnitt für das Display. Das Gehäuse wird auch nur halb so tief werden.

Hier noch ein Aufbau eines Gehäuse mit einem 3D gedruckten Gehäuse und daneben mein erstes Muster.

20180215 202027 20180215 202013 

Die notwendigen Teile sind z.T. schon bei meinem Lieblingshändler in Graz besorgt. Jetzt fehlt mir nur mehr die Zeit, der LiPo Akkus und das GPS. Geladen werden soll der Akku mit einem Olight UC - Universal Ladekabel von aussen.

Olight UC - Universal Ladekabel

Hier geht es leider nicht wirklich weiter, da uns noch einige wesentliche Teile fehlen und wir in den Vorbereitungen für die MakerCon und Maker Faire Vienna 2018 stecken.

Osterwochenende, ich hatte wieder mal etwas Zeit, mich um das Projekt zu kümmern. Wir haben ja anlässlich des Arduino Day 2018 vor, so einen "Bausatz" für die Teilnehmer bereitzustellen (leider nur denen, die eine Lizenz haben). Wie auch immer, der Musteraufbau lebt und ich bin unter https://de.aprs.fi zu sehen.

LoRA OE3DBW


LoRA OE3DBW-fi

Fürs erste, nicht mal so schlecht, wenn wir berücksichtigen müssen, dass wir hier nur mit 0,5 W Sendeleistung und mit Baugruppen um ca. 16 € dabei sind. Jetzt muss das alles noch in ein Gehäuse, so wie oben beschrieben.
.....


20180211 175317
RFID Leser

Da ich mich ja mit RFID Komponenten beruflich beschäftige und in unserer Cocktailmaschine auch einen RFID Leser eingebaut habe, habe ich mich mal ein einem "professionellen" aussehenden Wandleser versucht. Die Leserelektronik ist ein fertiges Modul, welches in einem Gehäuse eingebaut werden soll. Ursprünglich wollte ich das Gehäuse komplett selber fräsen, nur ist mir der Aufwand zu viel und wahrscheinlich des Ergebnis nicht professionell genug. Daher habe ich mich mal bei Hornbach nach einer verwend- und leistbaren Basis umgesehen. Ich habe dort ein Aufputzgehäuse um 2,70 € und einen Rahmen um 0,99 € gefunden. Um den Betrag fertige ich nichts. Somit habe ich nur einen Deckel und als zweites Muster eine Einlage für den Rahmen gemacht. Sieht alles so aus.


20180211 175301

Für einen ersten Versuch, mal nicht so schlecht? Die Elektronik wird innen eingeklebt und in die vier Löcher die LED eingesteckt.

Wenn ich mal Zeit habe (besser, mir die Zeit dazu nehmen), werde ich einen RFID Leser mit einem ESP32 Microkontroller mit WiFi + Bluetooth aufbauen. Mal sehen, ob ich da eine einfache Zutrittskontrolle zusammen bekomme.


*****